Montag, 25. Februar 2013

Argus



  

Zusammenfassung:


Vier tote und übel zugerichtete Polizisten versetzen Miami in Angst und Schrecken. Oberstaatsanwältin C.J. Townsend ist mit ihrem Verlobten und Special Agent Dominick Falconetti in eine Task-Force berufen worden, die den Fall behandeln. Dominick wird das Gefühl nicht los, dass das Ganze in die Richtung der Drogenmafia und Bandenkriege geht. Was er jedoch noch nicht bemerkt hat ist, dass manche Beweise in die Richtung seiner Verlobten deuten. Die Beziehung der Beiden leidet immer stärker darunter, er scheint dies jedoch nicht zu bemerken.
Die ermordeten Polizisten hatten ein Geheimnis, welches sie mit C.J. teilen. Sie wurde vor 15 Jahren von William Bantling vergewaltigt und hat bis heute noch Probleme, ihr Körper ist immer noch mit Narben übersät und auch ihre Seele leidet noch immer an der ganzen Sache. Die Morde rufen schmerzliche Errinerungen bei ihr auf. Bantling versucht seit dem er festgenommen wurde, in Berufung zu gehen, bisher erfolglos. Als er wieder einmal scheitert, bietet er der Polizei einen Deal an. Die Polizei ignoriert Bantling jedoch und glauben ihm kein Wort. Dominick der mittlerweile an seinem Abschlussbericht sitzt und glaubt den Fall aufgelöst zu haben merkt nicht, dass C.J. immer größere Angst bekommt und sich Sorgen macht. Aber er hat einen Verdacht, er hat ein komisches Gefühl. Und bisher hat sein Instikt ihn nie verlassen, nur fehlen ihm noch die letzten Puzzleteile
Ein unerwartetes Ereignis öffnet ihm die Augen und er merkt, dass er die ganze Zeit falsch lag.

Charaktere:
· C.J. Townsend: Sie hat immer noch Probleme mit ihrer Vergangenheit, lediglich in der Beziehung mit Dominick kann sie ihre Vergangenheit verdrängen. Sie ist eigentlich meine Lieblingsfigur, gerade weil sie so real rüberkommt.

· Dominick Falconetti: Man möchte ihn manchmal schütteln weil man das Gefühl hat er schließt öfters mal die Augen und will die Wahrheit nicht sehen. Wie oben schon gesagt die Beziehung der beiden ist real. Sie haben Höhen und Tiefen wie jedes Paar. Ich mag ihn aber ich möchte ihn manchmal Ohrfeigen.

· Chris Masterson: Ein Neuer Ermittler. Man erfährt leider nicht allzu viel über ihn. Ich mag ihn persönlich nicht so wirklich, aber er wirkt nicht so aufgesetzt wie ich zunächst befürchtet hatte.


Cover:
 

Das Cover ist wie beim ersten Buch sehr schlicht gehalten, aber auch sehr geheimnisvoll. Man sieht nur eine Blutige Feder und man will einfach wissen, was passiert und wie es weiter geht.



Meine Meinung:


Guter Nachfolger von Cupido. Die Figuren wirken wie bei dem ersten Buch real. Man liebt die Witze die Manny macht aber man fühlt auch mit C.J. mit. Der Schreibstil von Jilliane Hoffman gefällt mir gut, obwohl sie an meinen Absoluten Favoriten nicht ran kommt. Man merkt auch das Sie Ahnung hat von ihrem ehemaligen Beruf. Meiner Meinung nach ist das Buch super gelungen. Ausser dass es an ein paar vereinzelten Stellen etwas lang und langweilig wirkt.
ich hab da was in grosbuchstaben geschrieben. da hab ich gar nicht verstanden was du sagen willst

Fazit: Guter Lesestoff! 

Bewertung: 4 von 6 Sternen!!!

2 Kommentare:

Rene hat gesagt…

Jeah lisa du rockst wuhhuuu !!! Da hast du dein kommi jetzt gib mir meine katze zurück!!xd

Lisa Sander hat gesagt…

ne die behalte ich jetzt :D

Kommentar veröffentlichen